Ausländerkriminalität in Potsdam expandiert!

Mitteilung der Polizei vom 20.08.2018, 18:50 Uhr: Drei afghanische Tatverdächtige nach Verdacht eines schweren Raubdeliktes vorläufig festgenommen.

Am Montagabend wurde die Polizei in die Babelsberger Straße nähe Potsdam Hauptbahnhof gerufen. Einer der Geschädigten wurde geschlagen, bis dieser zu Boden ging. Es wurde weiter in Richtung des Kopfes des am Boden Liegenden getreten, die Geldbörse und das Handy entwendet. Tatverdächtig sind drei, festgenommene Afghanische Staatsangehörige.

Dazu meint AfD Oberbürgermeister Kandidat Dennis Hohloch: „Kurz nach der sexuellen Belästigung eines Mädchens auf der Freundschaftsinsel, nun auch noch ein Raubüberfall. Mal wieder sind „Flüchtlinge“ die Täter. Ich hoffe, dass nach dieser Frequenz der Tätlichkeiten endlich Konsequenzen im Rathaus gezogen werden und Herr Jakobs von seinem Vorhaben, noch weitere sogenannte Mittelmeerflüchtlinge nach Potsdam zu holen, abrückt. Die Potsdamer wollen keine Versuchskaninchen konzeptloser Migrationspolitik sein.“

 

Pressemitteilung vom 22.08.2018

Ansprechpartner: Pressesprecher des Kreisverbands-Potsdam, Roman Kuffert

Kontakt: rkuffert@afd-potsdam.de