Potsdam muss Zuzugsstopp für Flüchtlinge verhängen

Für mehrere Städte, darunter Cottbus und Freiberg, ist ein Zuzugsstopp für Flüchtlinge verhängt worden. Der Deutsche Städte und Gemeindebund warnt gleichzeitig davor, die Städte und Gemeinden bei der Integration von Flüchtlingen nicht zu überfordern.

Dazu teilt der Potsdamer AfD-Bundestagsabgeordnete René Springer mit:

„Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs muss endlich handeln und sich für einen sofortigen Zuzugsstopp für Flüchtlinge in die Landeshauptstadt einsetzen. Es lässt sich nicht länger ignorieren: Die Kapazität zur Integration ist ähnlich wie in Cottbus oder Freiberg auch in Potsdam erschöpft. Schon jetzt sind die Schulen überlaufen und es fehlen Kita-Plätze und bezahlbare Wohnungen. Bei einem weiteren Zuzug von Flüchtlingen steht der soziale Frieden in der Stadt auf dem Spiel. Denn wir dürfen nicht vergessen, dass die Stadtführung zuallererst ihren Einwohnern und Steuerzahlern verpflichtet ist und nicht den Flüchtlingen. Ich rate Bürgermeister Jakobs, sich einmal auf der Straße bei den Potsdamern umzuhören, um ein Gespür für die angespannte Stimmung in der Stadt zu bekommen. Spätestens dann wird auch er zu der Einsicht kommen: „Wir schaffen das nicht!““

02.02.2018/RK