AfD-Gegner schänden Holocaust-Gedenken

Die Potsdamer AfD hat am Samstag, anlässlich des Holocaust-Gedenktages am Willi-Frohwein-Platz in Potsdam, ein Blumengesteck niederlegt. Keine 24 Stunden später hatten unbekannte Täter die Kranzschleife mit der Aufschrift „AfD-Kreisverband Potsdam“ bereits wieder abgerissen.

Dazu teilt der Potsdamer AfD-Bundestagsabgeordnete René Springer mit:

„Ich bin entsetzt und erschüttert, dass der Hass auf die AfD bei einigen politischen Gegnern selbst vor dem Gedenken an den Holocaust nicht halt macht.

Offenbar passt es nicht in das politische Weltbild des oder der Täter, dass die AfD die Opfer des verbrecherischen Nazi-Regimes ehrt. Es macht mich fassungslos, dass

daher versucht wurde, die Realität an die eigenen Vorurteile anzugleichen, indem man die Kranzschleife der AfD abgerissen hat. Dass die verblendeten Täter damit auch das Andenken an die Opfer des Holocaust mit Füssen getreten haben, war ihnen offenbar egal.“

Pressemitteilung vom 28.01.2018/RK

Die Fotos dürfen Frei verwendet werden.