Nach nur acht Tagen – Stadt Potsdam reagiert zügig auf AfD-Kritik und stellt ab Juli mehr Personal im Bürgerservice ein

Auf ihrer Internet-Seite hat die Stadt Potsdam nun bekannt gegeben, dass ab Juli mehr Personal beim Potsdamer Bürgerservice eingestellt werden soll, um die Zufriedenheit zu erhöhen. (Quelle: http://www.info-potsdam.de/ab-juli-mehr-personal-im-buergerservice-potsdam-15645n.html) Damit greift die Stadt eine Forderung auf, die vom Potsdamer AfD-Direktkandidaten René Springer erhoben wurde (siehe nachstehende Pressemitteilung vom 20. Juni 2017). Er hatte kritisiert, dass die Stadt …

weiter lesen →

Wartezeiten beim Potsdamer Bürgerservice – Politik der Stadt ein totales Desaster!

Pressemitteilung 20.06.2017 Die Märkische Allgemeine Zeitung berichtete am 17. Juni 2017 über Terminstau und wochenlange Wartezeiten beim Potsdamer Bürgerservice. Am 20. Juni 2017 wurde ebenfalls in der MAZ berichtet, dass die Stadt Potsdam die Wartezeiten in der Ausländerbehörde verkürzen will – unter anderem durch mehr Personal. Dazu teilt der Direktkandidat der AfD im Wahlkreis 61 …

weiter lesen →

„Keine Fördergelder für Krawallmacher“

Pressemitteilung vom  21.6.2017 Thema: „Keine Fördergelder für Krawallmacher!“ Auf Facebook wirbt das linksalternative Jugendzentrum Freiland für ein Krawall-Training anlässlich der Proteste zum G-20-Gipfel in Hamburg. Veranstalter ist die sozialistische Jugend  „Die Falken“. Die Stadt Potsdam fördert das Zentrum mit 190 000 Euro pro Jahr. Potsdams AfD-Kreisvorsitzender Thomas Jung meint dazu: „Wir von der AfD haben …

weiter lesen →

Oberbürgermeister finanziert linken Terror gegen Brandenburger Polizei

Der „BZ“ war am 16. Juni zu entnehmen, dass das Potsdamer Jugendzentrum „freiLand“ ein sogenanntes „Demotraining“ durch die linke Organisation „Die Falken“ im Vorfeld des G20-Gipfels veranstaltet. Zu den Demonstrationen gegen das Treffen der mächtigsten Regierungschefs werden bis zu 8.000 gewaltbereite Linksradikale erwartet. Wie eine kleine Anfrage der Potsdamer AfD-Fraktion bereits im März dieses Jahres …

weiter lesen →

„Ideologische Experimente: Chaos an der Zeppelinstraße“

Nach dem Verkehrskollaps in Potsdams Nordwesten durch den Trambahnbau in Nedlitz droht nun das nächste Verkehrsdesaster. Die Landeshauptstadt Potsdam startet im Juli einen Modellversuch mit einer neuen Verkehrsführung in der Zeppelinstraße. Die Vorbereitungsarbeiten beginnen am 3. Juni und dauern vier Wochen. Dafür wird der Straßenraum neu aufgeteilt. Für Autofahrer steht dann nur eine Fahrspur pro …

weiter lesen →

Lausitzer Rundschau verzerrt Fakten und relativiert Linksextremismus

Pressemitteilung vom 06. Juni 2017 Die Lausitzer Rundschau berichtete am 3. Juni 2017 über den Untersuchungsausschuss des Potsdamer Landtags zum NSU-Komplex. In dem Bericht wurde auch die Rolle der Landtagsabgeordneten Isabelle Vandré (Die Linke) thematisiert. Über die Abgeordnete bemerkt der Autor Benjamin Lassiwe, sie stamme „aus der linken Studentenbewegung in Potsdam“. Dazu teilt der Direktkandidat …

weiter lesen →